Maxcatch Reisetasche für Fliegenfischer

Mit Blick auf die anstehenden Urlaube in 2022 und die wage Hoffnung, dass diese trotz Corona-Pandemie auch alle stattfinden werden, habe ich nach einer passen Tackle-Tasche gesucht. Auf den letzten Reisen waren Rollen, Kleinteile und Ruten in verschiedenen Taschen verstaut. Das nahm in der Regel viel Platz weg und die Ausrüstung war auch nicht sonderlich gut geschützt. Die Tasche sollte für drei Ruten, drei Rollen und alle benötigten Kleinteile ausreichend Platz bieten und zugleich kompakt in den Ausmaßen sein. 

Warum Maxcatch?

Schnell wurde ich bei den üblichen namenhaften Herstellern wie beispielsweise Orvis oder Fishpond fündig. Die Taschen wirkten zumindest auf den Bildern in den Onlineshops wertig und gut durchdacht. Die Preise waren aber mit im Schnitt rund 240 Euro recht hoch, insbesondere vor dem Hintergrund einer lediglich dreiwöchigen Nutzung im Jahr. Auf der Suche nach preiswerten Alternativen bin ich mal wieder auf ein Angebot der Firma Maxcatch gestossen.

Die Anmutung und Aufteilung war im Vergleich zu den Markenprodukten recht ähnlich und der Preis mit rund 70 Euro vergleichsweise günstig.

Mein Eindruck

Innerhalb von einer Woche war die Sendung aus China da.  Die Tasche war lediglich in Folie verpackt und beim Öffnen roch es sehr stark nach Plastik. Der erste Eindruck war also mäßig. Insgesamt wirkt die Tasche nicht sehr hochwertig, aber dem Preis angemessen. Negativ fallen die nicht ausreichenden Versteifungen der Außenwände auf, die ja im Wesentlichen für den Schutz des Inhalts zuständig sind.  Die Innere Unterteilung der Fächer kann durch ein simples Klettverschlusssystem variiert werden. Das ist nicht sonderlich innovativ, funktioniert aber. Insgesamt sollte man alles unterbekommen, was in einem normalen Urlaub, indem hin und wieder gefischt wird, benötigt wird.

Für mich stand sofort fest, dass ich die Ruten nicht ohne weiteren Schutz in dieser Tasche verstauen würde. Schnell wird in einem vollgepacktem Auto irgendwas gequetscht oder herausgezogen und schon ist es um die guten Ruten geschehen.

Deshalb versuchte ich die Ruten, inkl. Schutzrohr unterzubringen. Siehe da, es fanden sowohl eine vierteilige 10 ft Nymphenrute sowie eine 4er und 6er Rute von Loop inkl. Transportrohr ausreichend Platz. Der restliche Platz sollte für ein paar Rollen und etwas Zubehör locker reichen.

Tasche und Aufteilung innen

Ein erstes Fazit

Die Tasche von Maxcatch ist zweckmäßig und vergleichsweise günstig. Wer nicht unbedingt ein Markenprodukt braucht, kann sein Equipment kompakt und sicher transportieren. Abstriche gibt’s bei der Qualität. Zu erwerben unter: Fly Fishing Travel Case CRA (maxcatchfishing.com)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert